TextteilZurück  
 
   Startseite   Textteil-Start   Grafik-Start
    Suche:    
 

Natur- und Landschaftsschutz / Schutzgebiete

4.3.3.  Naturdenkmale

Grafik

  Durch Verordnung können entsprechend § 28 des Bundesnaturschutzgesetzes Einzelschöpfungen der Natur oder Flächen bis fünf Hektar als Naturdenkmal festgesetzt werden, deren besonderer Schutz
- aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, landeskundlichen Gründen oder
- wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit erforderlich ist.

Zu den flächenhaften Naturdenkmalen zählen beispielsweise kleine Wasserflächen, Haine, Hecken, erdgeschichtliche Aufschlüsse, bedeutsame Grünbestände sowie Laich- und Brutgebiete. Die Gesamtfläche der flächenhaften Naturdenkmale beläuft sich auf 53,35 ha.

Naturschöpfungen können besondere Felsen, Höhlen, Erdfälle, Gletscherspuren, Quellen, seltene historisch bedeutsame oder charakteristische Bäume sowie Baum- und Gebüschgruppen sein. Im halleschen Stadtgebiet sind vorrangig Einzelbäume vertreten. Als geologische Naturdenkmäler sind unter anderen die Gletscherschliffe am Galgenberg, ein geologischer Aufschluss in der Burgstraße und zwei Riesen-Kalzitsphärite im Hof der Neuen Residenz am Domplatz geschützt.

Die Karten im Umweltatlas dienen der Information. Die flurstücksgenaue Abgrenzung der Schutzgebiete ist aus den Originalkarten zu entnehmen. Diese können während der Sprechzeiten im Fachbereich Umwelt, Untere Naturschutzbehörde, Hansering 15, 06108 Halle (Saale) eingesehen werden.


weitere Informationen: www.halle.de/de/Verwaltung/Umwelt/Natur-und-Artenschutz/Schutzgebiete/Naturdenkmaeler/

letzte Änderung: 3.12.2015

top
 
 
 
 
Umweltatlas Halle (Saale) v2.0
 
© 2002-2016 by Stadt Halle ::: GIS+ by IT-Consult Halle GmbH